Dynafit Elevation Test

Dynafit Elevation Test

Unser Urteil

Die Dynafit Elevation ist dank ihres auf die Gore Tex Membran laminierten, angerauten C-Knit Innenfutters auch angenehm direkt auf der Haut zu tragen und ist auch akustisch weniger präsent als die Jacken mit Gore Tex Pro-Membran ohne C-Knit. Ähnlich wie Arcteryx, wenn auch deutlich weniger, hat Dynafit verschiedene sehr ähnliche Hardshells im Programm die sich nur durch Details unterscheiden. Die hier getestete Dynafit Elevation etwa ist fast baugleich zur Dynafit Radical, die zusätzlich noch Unteramzips bietet.

Auch manch anderer Hinsicht ähnelt die Dynafit Elevation den Modellen von Arcteryx, unserer Meinung am ehesten der Alpha FL (sie ist fast baugleich zu der von uns getesteten Alpha AR, hat jedoch wie die Dynafit Elevation keine Unterarmzipper. Die Alpha AR selbst ist in ihrer Ausstattung in etwa vergleichbar mit der Dynafit Radical, die ebenfalls über Unterarmzipper verfügt). Vor allem im Wetterschutz räumt die Dynafit Elevation ähnlich gute Ergebnisse ab wie unser Overall Testsieger Arcteryx Alpha AR. Die Dynafit Elevation ist zudem für eine C-Knit Jacke sehr robust und kommt nur im Bereicht Belüftung etwas schneller an ihre Grenzen.

Wetterschutz

Die Dynafit Elevation war einer der Top-Performer im Kapitel Wetterschutz. Nicht nur die sehr gut wasserabweisende und langlebige DWR Beschichtung, sondern auch der durchdachte Schnitt trugen ihren Teil hierzu bei. Lange Arme und ein langer Hüftbund verhindern auch beim Strecken oder Vorbeugen wirkungsvoll den Eintritt von Wasser oder kalter Luft. Und dann ist da ja noch die Kapuze. Obwohl diese nur über eine einzige Zugkordel verfügt fanden wir sie trotzdem sehr gut anpassbar, was nicht zuletzt an dem drahtartigen und leicht biegbaren Kranz rund um die Gesichtsöffnung lag. Der hoch geschnittene Kragen hilft bei eisigem Wind die Gesichtsöffnung minimal zu halten, was wir nicht nur beim Bergsteigen, sondern auch beim Mountainbiken auf langen, kalten Abfahrten als äußerst angenehm empfanden. Zusammen mit der Arcteryx Alpha AR gewinnt die Dynafit Elevation im Test diese Wertung.

Gewicht

Gewichtsmäßig lag die Dynafit Elevation im guten Mittelfeld, allerdings muss gesagt werden dass sie dabei keine Unterarmzips bietet wie ihre etwas schwerere Schwester Dynafit Radical. Für die gebotene Leistung mit robuster Gore Tex Membran mit C-Knit Technologie geht das Gewicht dennoch in Ordnung.

Bewegungsfreiheit und Passform

Die Dynafit Elevation ist zwar körperbetont aber nicht zu eng geschnitten, und wir hatten auch mit zwei Lagen an Merino Baselayer und Fleepullover noch genug Bewegungsspielraum. Wer um die Hüfte nicht mehr ganz so schlank ist wie mit Anfang 20 wird mit der Dynafit Elevation vermutlich ganz gut zurecht kommen, da sie hier nicht extrem eng geschnitten ist. Lediglich wer die Dynafit mit voluminösem Helm trägt, so dass sie etwas nach oben rutscht wird vielleicht etwas den knapp geschnittenen Kragen bemängeln der dann etwas einengt. Ohne Helm fanden wir den eng anliegenden Kragen wiederum sehr nützlich, da er nicht unerheblich zum hervorragenden Wetterschutz beitrug.

Belüftung und Atmungsaktivität

Die Belüftung ist aufgrund der fehlenden Unterarm-Belüftungsöffnungen ähnlich wie bei der Outdoor Research Interstellar unterdurchschnittlich. Wer stark schwitzt und dieses Feature benötigt, sollte sich die ansonsten fast baugleiche Dynafit Radical anschauen. Wo wir die Dynafit Elevation schon mit der Outdoor Research vergleichen: Diese hat eine der atmungsaktivsten Membranen die wir bisher getestet haben. Die Dynafit Elevation ist mit ihrer Gore Tex Pro Membran mit C-Knit Futter zwar deutich robuster und wetterfester, aber erreicht auch nicht die Top Werte an Atmungsaktivität der Outdoor Research. Wer besonders schweißtreibend unterwegs ist und dafür nur gelegentlich im Unwetter, der sollte sich gegebenenfalls anders orientieren. Die Dynafit Elevation ist unserer Meinung nach Perfekt wenn es kühl und nass und stürmisch ist.

Ausstattung

Das reduzierte und schlanke Design der Dynafit Elevation ist sehr funktional und kommt ohne viel Schnickschnack, ganz ähnlich wie dies auch bei den Arcteryx Modellen der Fall ist. Als einiger der wenigen Hersteller setzt Dynafit bei seiner Hardshell die Handwärmertaschen an die Seite und nicht vorne auf die Jacke, was zwar immer noch etwas Verrenkung erfordert aber für uns die bessere Wahl war. Der Vorteil ist auf jeden Fall, dass mehr hineinpasst ohne dass man übermäßig schwanger wirkt. Während manche Jacken schon mit einem simplen Müsliriegel überfordert waren, konnten wir in der Elevation sogar Landjäger und ein halbes Vinschgauer Brot unterbringen.

Einsatzzweck

Aufgrund der mäßigen Belüftung empfehlen wir die Dynafit Gore Tex Jacke eher für schlechtes Wetter und kühle Witterung. Auch beim Skifahren macht sie vermutlich eine außerordentlich gute Figur, obwohl wir dies selbst nicht getestet haben. Ihre gute und robuste Verarbeitung machen sie auf jeden Fall tauglich für täglichen harten Einsatz in den Bergen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 350 Euro ist die Dynafit Elevation im Vergleich relativ günstig und wer auf Armzipper verzichten kann kann hier bedenkenlos zugreifen. Wieder ähnlich wie bei Arcteryx, ist das Modell mit Unterarm-Zippern fast 100 Euro teurer.

Fazit Dynafit Elevation Test

Die Dynafit Elevation ist eine extrem gute Hardshell für schlechtes Wetter und erreicht dort zusammen mit der Arcteryx Bestnoten. Die Gore Tex C-Knit Membran ist sehr angenehm und ruhig zu tragen, aber dennoch ausserordentlich robust. Im Test ist die Dynafit Elevation einer unserer Favoriten für Hardcore Einsätze bei Sauwetter. Wer Dynafit möchte und mehr Belüftung braucht, dem empfehlen wir die Radical.

Dynafit Elevation kaufen

Dynafit Elevation Test, © outdoormaniacs.de

Zurück zur Hauptseite Hardshelljacken Test