Trailrunning Schuhe Test – Die besten Laufschuhe fürs Gelände

test trail laufschuhe

test trail running schuhe vergleich gelände outdoor laufschuhe trailrunning schuhe test

Trailrunningschuhe im Test: Die besten Modelle 2018 Trailrunning Schuhe Test

In den letzten Jahren haben fast alle Namhaften Hersteller von Lauf- und Outdoorschuhen das lukrative Geschäft im boomenden Trailrunning Sektor entdeckt und haben dementsprechend eines oder mehrere stollenbewehrte Modelle in ihr Produktportfolio aufgenommen. Für den Kunden wird eine Auswahl des für ihn besten Trailrunningschuhs dadurch nicht unbedingt leichter. Was wir schon im Vorfeld unseres Trailrunning Schuhe Tests feststellen konnten ist, dass sich selbst innerhalb der speziellen Gruppe der Trailrunning Schuhe wieder Spezialisten für verschiedene Disziplinen etablieren. So zielen zum Beispiel einige Modelle mit geringem Gewicht und relativ flacher Sohle auf sportliche Läufe in gemäßigtem Terrain ab, während andere mit robuster Verarbeitung und dicken Sohlen eher auf alpines Gelände und Allroundverwendung abzielen. trailrunningschuhe test                                                            trail running schuhe fürs gebirge test

In sehr schwierigem Terrain wie hier am Langkofel in den Groedner Dolomiten trumpften der La Sportiva und der Inov-8 auf, während wir sie auf gemäßigten Trails als eher zu massiv und wenig sportlich empfanden.

railrunning schuhe test.

Aus dem Angebot unzähliger Trailrunning Schuhe haben wir eine Vorauswahl der unserer Meinung nach wichtigsten Vertreter in diesem Segment getroffen. Wir haben uns 8 Modelle, z.T. in mehreren Größen (Damen und Herren Modell) bestellt und sind mit unserer Testcrew ins Gelände zum Trailrunning aufgebrochen. Neben den Österreichischen, Italienischen (Dolomiten) und Deutschen Alpen und Oberitalien waren wir vor allem viel auf Mittelgebirgstrails unterwegs. Wir haben die Trailrunning Schuhe für Euch in einer Vielzahl von Bedingungen getestet, darunter Gipfelbesteigungen, Regen und Matsch, Waldwege, Lavahänge und einige Exemplare sogar auf einem Klettersteig. Eine Erkenntnis können wir nach ausgiebigem Testen vorab verraten, es gibt nicht den einen perfekten Trailrunning Schuh der in allen Bedingungen das Nonplusultra darstellt. Was es aber gibt sind Trail Laufschuhe die für bestimmte Trails und Laufstile deutlich besser geeignet sind als andere. Wir hoffen Euch mit diesem Test eine Entscheidungsgrundlage zur Wahl des für Euren Einsatzzweck und Laufstil besten Trailrunning Schuhs geben zu können.

 

nike terra kiger 4 test trailrunning adidas trail schuhe test review vergleich test salomon speedcross 4 trail schuhe new balance vazee summit test review trail schuh new balance la sportiva trailrunningschuhe test vergleich test inov8 trailrunning schuhe test North Face trailrunningschuhe asics trailrunning schuhe test
Hersteller/ Modell Nike Air Zoom Terra Kiger 4 Adidas Terrex Agravic GTX Salomon Speedcross 4 GTX New Balance Vazee Summit V2 La Sportiva Ultra Raptor GTX Inov 8 Roclite 315 GTX The North Face Ultra Vertical Asics Gel
Sonoma 3
Zum Detailtest Zum Detailtest Zum Detailtest Zum Detailtest Zum Detailtest Zum Detailtest Zum Detailtest Zum Detailtest
Bewertung testsieger Top Pick Empfehlung
UVP 140,00 € 149,95 € 159,95 € 120,00 € 185,00 € 170,00 € 140,00 € 100,00 €
Schutz 7/10 9/10 9/10 6/10 10/10 9/10 7/10 7/10
Grip 7/10 10/10 9/10 9/10 8/10 10/10 7/10 6/10
Stabilität d. Fußes 10/10 10/10 7/10 8/10 8/10 10/10 8/10 7/10
Komfort 10/10 6/10 7/10 9/10 8/10 7/10 7/10 9/10
Rückm. d. Sohle 9/10 8/10 7/10 10/10 5/10 7/10 8/10 7/10
Gewicht in Gramm 560 730 620 510 830 700 660 710
GTX* / Vers.ohne GTX erhältlich? Nein Ja / Ja Ja / Ja Nein Ja / Nein Ja / Ja Nein Ja / Ja
Pro & Contra + Extrem leicht
+ Stabile & rückmeldungs- intensive Sohle
+ Tiefer Stand
+ Bequemster Trailrunning Schuh im Test
+ Sehr gute Abrasionsfestigkeit der Stollen
Etwas weniger Grip bei Nässe
Oberschuh bietet weniger Schutz
+ Unglaublich griffige Sohle (griffigster Trailschuh im Testvergleich)
+ Leichtes Laufgefühl
Animiert zum Sprinten
+ Tiefer Stand, wenig Fersenerhöhung
Muss für gute Bequemlichkeit eingelaufen werden
+ Sehr gute, griffige Sohle
+ Beste Unterstützung des Fußgewölbes
+ Robuster Oberschuh
+ Gute Fersendämpfung
+ Leicht
Schmale Sohle und hohe Ferse machen ihn etwas wackeliger
Wenig Rückmeldung im Fersenbereich
+ Leichtester Kandidat im Trailrunning Schuhe Test
+ Gute Rückmeldung der Sohle
+ Superbequem
Relativ hohes Fersenpolster
Bei steinigem Untergrund zu feinfühlig
+ Robustester Trailschuh im Test
+ Komfortabel bei rauem Untergrund
+ Guter Schutz von Sohle und Oberschuh
Relativ schwer
zum Sprinten weniger geeignet
Wenig Fußgefühl aufgrund dicker Sohle
Fällt schmal aus
Teuer
+ Sehr griffige Sohle
+ Relativ tiefer Stand auf breiter Sohle, dadurch sehr sicher
Nicht ideal zum Trailjogging, da zu halbschuhmäßig
Teuer
+ Extrem gut belüftet im Vorfußbereich
+ Relativ leicht
+ Sohle auch auf Asphalt OK
Sehr breiter Vorfuß, dadurch bei schlanken Füßen zuviel Spiel
Viel Sprengung an der Ferse
+ Gute Laufschuhe für Gelände und Asphalt
+ Robuste Verarbeitung
+ Gute Dämpfung
+ Relativ günstig
Sohle bei Nässe mäßig griffig
Etwas hoch gebaut, dadurch wackeliger
Zielgruppe & Trailtyp Sportliche Trailrunner

Überwiegend trockene Trails im Sommer

Sportliche Trailrunner

Nasse und rutschige Trails

Sportliche Trailrunner, Hiking

Exzellent auf lockeren Böden

Sportliche Trailrunner

Exzellent auf lockeren Böden

Trailgeher, Hiking

Alpine Trails mit scharfkantigen Steinen

Trailgeher, Kletterzustieg

Alle Trails

Trailrunner, Jogger

Trail und Feldwege

Trailrunner, Jogger

Trail und Feldwege

*GTX = Gore Tex

Besonderheiten und Ausstattung

An Trailrunning Schuhe werden im Gegesatz zu klassischen Joggingschuhen eine ganze Reihe an zusätzlichen Anforderungen gestellt, die nicht immer einfach miteinander zu kombinieren sind. Als erstes fällt natürlich die deutlich profiliertere Sohle auf, die auf einer Vielzahl von Oberflächen halt geben muss. Sohlen von Trailrunning Schuhen haben meist grobe und robuste Stollen die auch in rutschigem Gelände noch sicheren Halt geben. Dazu kommt, dass die Sohle den Trailrunner nicht jeden kleinen Stein unkomfortabel spüren lassen sollte, aber doch eine gewisse Rückmeldung über den Untergrund erlaubt. Hierzu setzen manche Hersteller sogenannte Rock Plates, härtere Zwischensohlen, ein. Der Oberschuh muss genügend Halt geben und sollte bei Steinkontakt auch robuster als bei einem Laufschuh sein.

cross schuhe vergleich test trailrunning schuhe mit rucksäcken auf felsen die getestet werden sollen

„Basislager“ für direkte Vergleichsläufe im Gelände.

Testablauf

Während der ausgiebigen Praxistests haben wir jedem Schuh in den Disziplinen „Schutz“, „Grip“, „Stabilität“, „Komfort“, „Gewicht“ und „Rückmeldung der Sohle“ Punkte von 1=niedrig bis 10=hoch gegeben und zu einer Gesamtbeurteilung zusammengezogen. Wann immer möglich haben wir versucht die Trailschuhe parallel mit mehreren Testern auf gleichem Terrain direkt gegeneinander zu testen. Dies führte manchmal zu einigem Extragepäck im Flieger und sorgte auch schonmal für verwunderte Blicke wenn unsere Gruppe die selbe Strecke fünf mal lief und zwischendurch die Schuhe tauschte.

Euren persönlichen Testsieger finden

Besonders wichtig war uns, dass Ihr als Trailrunner den Schuh finden könnt, der am besten zu Eurem Einsatzzweck passt. Wenn ihr zum Beispiel bevorzugt sehr sportlich mittelschwere Trails lauft empfehlen wir Euch einen anderen Schuh als wenn Ihr mit Rucksack in den Bergen unterwegs seid und gelegentliche Laufeinlagen plant. Aus diesem Grund haben wir bei jedem Einzeltest den Absatz „Einsatzzweck“ hinzugefügt. In obenstehender Tabelle haben wir die wichtigsten Kriterien nochmals aufgeführt. Solltet Ihr also keine Zeit haben um alle Einzeltests zu lesen, könnt Ihr hier eine Vorauswahl der für Euch interessantesten Modelle treffen und Euch dann detailliert in unseren Praxisberichten in den Detailtests über Stärken und Schwächen informieren. Auf outdoormaniacs.de küren wir einen Overall Gewinner der unserer Meinung nach für die meisten potentiellen Käufer die beste Wahl sein könnte. Zusätzlich zeigen wir Euch Modelle die in bestimmte Bedingungen besonders gut funktionieren, z.B. Empfehlung für alpines Gelände, bester Allrounder etc.

Overall Testsieger Trailrunning Schuhe Test

testsieger

Nike Air Zoom Terra Kiger 4

Trailrunning schuhe testsieger bester trailrunning schuh

Nach unzähligen Stunden auf den unterschiedlichsten Trails in Europa, Südafrika und den Kanaren steht unser Testsieger fest. Der Terra Kiger 4 von Nike begeisterte uns durch eine Vielzahl an tollen Eigenschaften, darunter das sehr niedrige, trailverbundene Standgefühl, der hervorragende Kompromiss aus guter Rückmeldung und gutem Schutz gegen spitze Steine von unten, das extrem leichte Laufgefühl und die beste Belüftung im gesamten Trail Running Schuhe Test. Mit diesen Merkmalen begeisterte uns der Terra Kiger 4 auf einer Vielzahl von Trails und machte auch bei sehr langen Läufen eine gute Figur.

Unseren Marathon erfahrenen Läufern gefiel vor allem der niedrige Stand mit nur 4mm Fersenerhöhung im Vergleich zum Fußballen. Vor allem auf seitlich abschüssigen Trails im Gebirge vermittelte dies eine extra Portion Vertrauen in das eigene Laufkönnen. Das niedrige Gewicht kombiniert mit der flachen Air Sohle animierte uns auch bergauf ständig zu spontanen Sprinteinlagen. Auch bei der Langlebigkeit überzeugte der Nike mit seiner sehr abriebfesten Sohle. Bei allem Lob und dem overall Testsieg gibt es einige wenige Kritikpunkte, dazu zählen dass das luftige Obermaterial nur relativ wenig Schutz gegen Steine und Äste bietet und die Sohle bei Nässe (als Trade-Off der guten Widerständigkeit) nicht so viel Grip bietet wie einige der Konkurrenten. Alles in allem überwiegen für uns die positiven Eigenschaften deutlich und wir können den Nike vor allem für sportliche Läufer empfehlen die einen superleichten und ultrabequemen Trailrunningschuh für überwiegend trockene Trails suchen. trailrunningschuhe test

Unsere Empfehlung für ultimative Traktion bei Nässe

Top Pick Empfehlung

Adidas Terrex Agravic GTX

gore tex trailrunning schuh review beste traktion grip bei nässe trailrunningschuhe test

Wir haben uns länger überlegt welchen Trailrunning Schuh wir für widrigere Wetter und und rutschige Trailverhältnisse empfehlen sollen und uns letztendlich für den Adidas Agravic GTX entschieden. Unsere Entscheidung ist vor allem dadurch beeinflusst, dass unsere Prämisse Trail RUNNING ist. Die ebenfalls sehr wetterfesten Trailrunning Schuhe mit guter Traktion, der La Sportiva und der Inov-8 waren für unseren Geschmack eher zu wanderorientiert und nicht ideal für längere Offroad Jogging Etappen. Der Agravic GTX von Adidas ist deutlich aggressiver, direkter und animiert wie auch sein gute Wetter Pendant Nike Terra Kiger 4 ständig zum schnellen, reaktiven Laufen.

Die Sohle des Adidas ist mit ihrer Boost Zwischensohle sehr angenehm zu laufen, bietet hervorragenden Schutz bei guter Rückmeldung und hat angenehm wenig Fersenerhöhung (Sprengung). Allein das Obermaterial könnte unserer Meinung nach etwas komfortabler sein. Vor allem bei den ersten 2-3 runs fanden wir es wenig nachgebend. Absolut phänomenal und deshalb auch eindeutige Empfehlung diesbezüglich ist die Traktion des Agravic GTX. Obwohl die von Continental zugelieferte Sohle relativ unspektakulär aussieht stellt sie unserer Meinung nach alle anderen Schuhe im Test in den Schatten. Egal ob wir auf nassen Wurzeln, bemoosten Steinplatten oder Felsen in Gebirgsbächen unterwegs waren, der Agravic hatte immer Grip. Im direkten Vergleich fanden wir ihn sogar besser als den ebenfalls hervorragenden Inov-8. Unsere Empfehlung daher: Wer einen sportlich direkten und sehr laufstabilen Trailrunning Schuh mit übernatürlichem Gripniveau sucht sollte sich definitiv den Adidas Agravic näher ansehen.

trailrunning gran canaria test trailrunningschuhe

Einer unserer Testtrails auf Teneriffa, die Masca Schlucht. Atemberaubendes Panorama mit 650m Höhenunterschied und vielfältigen Untergründen von rauhen Lavasteinen, losem Geröll und algenbewachsenen Felsen.

Schutz

Ein wichtiges Kriterium bei Trail Running Laufschuhen ist der Schutz des Fußes in widrigem Terrain. Hier spielt vor allem der Schutz der Sohle eine Rolle, der entscheidet wie viel von spitzen Steinen, Wurzeln oder Felskanten an den Fuß weitergereicht wird. Während bei ebenem Waldboden kaum ein Unterschied zwischen Straßen und Trail Laufschuhen festzustellen ist, kommen Laufschuhe auf Fels, Schotter und Wurzeln schnell an ihre Grenzen und machen das Laufen unkomfortabel. Was bei einem kurzen Abstecher ins Gelände nur unangenehm ist kann bei längeren Läufen zu einem Sicherheitsrisiko werden, da der Fuß deutlich schneller ermüdet.

Rock Plate oder Dämpfschaum

Aus diesem Grund sind die Sohlen von Trailrunning Schuhen oft fester und manchmal sogar mit besonders robusten Zwischensohlen ausgestattet. Eine andere, von manchen Herstellern bevorzugte Methode ist einfach die Dicke des Dämpfungsschaums zu erhöhen, was Steine und ähnliches ein Stück weit eindringen lässt, umschliesst aber nicht bis zum Fuß durchlässt. Unserer Erfahrung nach ist ein Kompromiss aus beiden Lösungen das Mittel der Wahl, da eine passend dimensionierte Verstärkung allein den Schuh zu steif macht und eine alleinige Schaumdämpfung den Schuh zu hoch werden lässt. Eine höherer Schutz der Fußes von unten geht immer auch mit einer verringerten Fußssensitivität einher, dem Vermögen den Untergrund zu erfühlen (sieh Kapitel „Rückmeldung der Sohle“).

Schutz der Fußoberseite

Ein weiterer, wenn auch meist weniger wichtiger Punkt, ist der Schutz des Fußes auf der Oberseite. Vor allem wer schon mit Laufschuhen in Schotter oder Geäst unterwegs war weiss ein etwas robusteres Obermaterial zu schätzen das nicht nur aus Netzmesh besteht. Eine der empfindlichsten Stellen am Fuß sind hier die Zehen, weswegen die meisten Hersteller mehr oder weniger stark dimensionierte Gummibeschichtungen auf die Zehenkappe aufbringen.

In unserem Trailrunning Schuhe Test überzeugten im Kapitel Schutz vor allem der ultrastabile La Sportiva Ultra Raptor GTX, der Inov8 Roclite 315 und der Salomon Speedcross 4. Neben dick gepolsterten Sohlen haben diese Modelle auch sehr robustes Obermaterial aus Gore Tex und halten auch kleine und mittlere Steine effektiv vom Durschlagen auf die Zehen ab. Die Modelle von Nike, Adidas, New Balance, The North Face und Asics sind zumindest auf der Oberseite dünner verarbeitet. Am wenigsten Widerstand bot die Sohle des New Balance Vazee Summit V2, die schon kleinere Schottersteine vor allem im Vorfußbereich spüren lässt. Während die North Face und Asiscs Trail Laufschuhe im Mittelfeld liegen, können sich Adidas und Nike trotz ihrer leichten Bauweise im Bereich Sohlenstabilität absetzen. Während die Sohle des Adidas dünner, härter und präziser ist, setzt Nike auf eine etwas dickere Schaumschicht. Im Resultat funktionieren beide Ansätze sehr gut, machen den Adidas direkter, den Nike flauschiger. Wir sind alle Trail Schuhe im Test gegeneinander über definierte Untergründe gelaufen, teilweise mit unterschiedlichen Schuhen rechts und links an den Füßen.

Ebenfalls vom verwendeten Obermaterial abhänig ist der Schutz vor Nässe. Auf vielen Trails gibt es grade in Herbst und Winter Nasses Gras, Schlamm oder auch Furten. Hier empfehlen sich die meist etwas teureren aber auch robusteren Gore Tex Trailschuhe. In diesem Trailrunning Schuh Test haben die folgenden Schuhe eine eingearbeitete Gore Tex Membran (GTX): Adidas Agravic GTX, La Sportiva Ultra Raptor GTX, Inov8 Roclite 315 GTX und Salomon Speedcross 4 GTX.

GripTrailrunningschuhe beste Traktion bester Grip bei Nässe

Ein guter Trailrunning Schuh muss in einer Vielzahl von Bedingungen funktionieren, loses Geröll, rutschiges Gras, Schlamm, nasse Felsen, lockerer Waldboden und ggf. auch Schnee. Wie auch bei Autoreifen ist es natürlich extrem schwierig ein Stollendesign und auch eine Gummimischung zu finden die in allen Bedingungen gleichermaßen performt. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist zudem auch die Widerständigkeit der Sohle gegen Abnutzung. Es wäre relativ leicht eine extrem weiche Sohle zu produzieren die wie Kleber auf allen Oberflächen hält, allerdings wäre dann vermutlich nach jedem zweiten Traillauf ein neuer Schuh notwendig.

Gummimischungen

Um diesen umfangreichen Anforderungskatalog möglichst gut zu erfüllen greifen die Hersteller zu teils aufwendigen Sohlendesigns mit verschiedenen Gummimischungen. Inov8, Nike, und North Face verwenden für unterschiedliche Sohlenbereiche unterschiedlich harte Gummimischungen. Klassiker wie Salomon Speedcross setzen auf nur eine Gummimischung und erreichen trotzdem hervorragende Haftwerte, litten in der Vergangenheit allerdings auch unter hoher Abnutzung. Trailrunning Schuhe Test.

Stollendesign

Auf losem Untergrund kommt es weniger auf die Gummimischung denn auf das Stollendesign an. Weit auseinander liegende, lange Stollen liefern auch auf matschigem Waldboden Grip und gute Selbstreinigung, während sich enges Profil leichter zusetzt, dann zum Rutschen neigt und zudem viel Bodenmaterial einfängt und den Schuh schwer macht. Der Nachteil von langen, dünnen und weichen Noppen ist, dass sie auf Felsen mehr unter dem Gewicht des Läufers wegdriften und anfangen zu schmieren. Gerade beim Balancieren auf Felsblöcken in den Alpen fanden wir dies störend. Die griffigsten Sohlen in diesem Trail Schuhe Test hatten unserer Meinung nach Adidas und Inov8, vor allem auch bei Nässe und rutschigen Steinen. Sind die Bedingungen trocken und ist der Boden locker, sind die ähnlich profilierten Salomon und New Balance eine Macht. Unser Overall Trailschuhe Testsieger Nike Agravic zeigte bei nassen Steinplatten trotz innovativen Gummimixes leichte Schwächen und ist besser auf sommerlichen Trails aufgehoben.

test review trail schuhe

Im unteren Bereich des Teide auf Teneriffa sind die Wege noch breit, später gehen diese in enge, teils verblockte Trails über. Hier unterwegs mit den Salomon Speedcross.

Stabilität

Die Stabilität von Trailschuhen bezieht sich natürlich einerseits auf das verwendete Obermaterial und somit darauf wie gut der Fuß in Form gehalten wird. Andererseits trägt aber auch die Sohle in erheblichem Maße zu einer guten Laufstabilität bei. Je näher der Läufer mit seinem Fuß am Boden steht, desto stabiler und weniger wacklig ist sein Stand. Unsere Beobachtungen im Trail Running Schuhe Test decken sich weitgehend mit der Theorie. Schuhe mit wenig Sprengung (Fersenerhöhung) und allgemein geringerer Sohlendicke neigten weniger dazu bei schrägen Flächen oder Steinen ein Umknicken des Fußes zu ermöglichen. Je näher der Fuß am Boden steht, desto weniger Hebelbelastung tritt auf.

Eine zweite Möglichkeit die Stand- und Laufstabilität von Trailrunning Schuhen zu verbessern, ist die verbreiterung der Aufstandsfläche. Beispiele hierfür sind der sowohl breite als auch sehr tiefe Nike Terra Kiger 4, der hervorragende Stabilität bietet. Am anderen Ende der Skala liegt zum Beispiel der hoch bauende und zusätzlich sehr schmale Salomon Speed Cross 4. Generell lässt sich sagen, wer oft im Flachland auf ebenen Wegen unterwegs ist, für den sind andere Kriterien ggf. wichtiger (z.B. Fersendämpfung etc), wer sich oft in unebenem Terrain und seitlich abschüssigen Trails bewegt fühlt sich in flachen, breiten Schuhen wohler.

Komfort der Trailrunningschuhe im Test

Den Komfort in einem Test zu bewerten ist wie immer schwierig, da er stark subjektiv empfunden wird. Auch sind Fußformen unterschiedlich, so dass ein und derselbe Schuh von zwei verschiedenen Personen unterschiedlich empfunden wird. Nichtsdestrotrotz haben wir auch für den Komfort der Trail Schuhe Punkte vergeben. Einige Modelle, wie z.B. der Nike Terra Kiger 4 und der New Balance Vazee Summit V2 waren ultrakomfortabel und trugen sich wie Socken. Während längerer Läufe konnten wir fast vergessendass wir überhaupt Trailschuhe anhatten.

Ebenfalls angenehm waren die gut passenden Asics Sonoma 3. Der Adidas Agravic GTX war mit seiner ungefütterten Gore Tex Haut und der bei den ersten Runs steifen Zunge auf den ersten Blick der unkomfortabelste Trail Schuh im Test. Mit der Verwendung dickerer Laufsocken und etwas Einlaufzeit gehörte er allerdings trotzdem zu unseren absoluten Topfavoriten. Das guter Komfort beim Reinschlüpfen nicht alles ist erfuhren wir am The North Face, obwohl der Schuh im Bereich der Schnürung hervorragend passte, war der Vorfuß für unsere Füße zu breit, bei längeren Etappen bewegte sich hier der Fuß und neigte zur Blasenbildung. Die Trailschuhe von La Sportiva und Inov8 definieren Komfort anders, beide überzeugten uns im Test mit tollem Langstreckenkomfort und guter Polsterung. In diesen Schuhen fühlt sich der Fuß geborgen und gut geschützt, allerdings auch mehr vom Trail entkoppelt an.

trailrunningschuhe test Großaufnahme eines Lavahangs auf Teneriffa mit einem Trailrunner zur Veranschaulichung des Vergleichs diverser Crossschuhe.

Endloses Trailrunning Paradies an den Hängen des Teide.

Belüftung

Ein weiteres wichtiges Kriterium für den Tragekomfort ist die Belüftung. Hier lagen erwartungsgemäß die Trailrunning Schuhe ohne Gore Tex Membran vorne. Besonders der Nike ist hervorragend belüftet. Die Modelle von North Face, Asics und New Balance sind im vorderen Bereich ebenfalls extrem luftig geschnitten (vor allem der fast offene North Face), haben im übrigen Fußbereich aber großflächige Plasticküberzüge die die Luftzirkulation merkbar einschränken.

Gewicht

Im Gegensatz zum Tragekomfort war das Gewicht eine objektive Messgröße. Wir haben alle Trailschuhe für diesen Test auf zehn Gramm genau gewogen. Da wir nicht alle Schuhe doppelt in mehreren Größen gekauft haben, haben wir alle in Größe 43, bzw. in nahen, Herstellerspezifischen Größen gewogen (z.B. bietet Salomon den Speedcross 4 nicht in Größe 43 and sondern nur in 43 1/3. Interessanterweise waren die komfortabelsten Schuhe (Nike und New Balance) auch die leichtesten Im Trailschuhe Test.

leichter Trailschuh

Gerade bei schnellen Sprints bergauf begeisterten uns die leichten Modelle und animierten uns immer wieder auch bei dünner Höhenluft bis an unser Konditionslimit zu rennen. Gerade bei sportlichem Trailrunning liegen die schwersten und leichtesten Trail Schuhe in diesem Test mit über 300 Gramm Welten auseinander.

Interessanterweise wich der subjektive Eindruck aber bei einigen Trail Laufschuhen von der objektiven Gewichtsmessung ab. Besonders fiel uns dies bei den Adidas Terrex Agravic GTX auf, die mit 730 Gramm die zweitschwersten Trail Laufschuhe im Test waren aber auch nach längerem Tragen immer weiter zu Sprinteinlagen einluden. Dagegen fanden fast alle Tester die 700 Gramm schweren Inov8 Roclite subjektiv deutlich schwerer, klobiger und mehr halbschuhartig, gemütlich.

Rückmeldung der Sohlebester trail running schuh 2018 testsieger trail running schuhe

Eine hohe Rückmeldung der Sohle, also das Erspüren des Trailuntergrundes, steht dem Schutz der Sohle vor Steinen fast diametral gegenüber. Je sensitiver eine Sohle Rückmeldung geben soll, umso weniger kann sie vor unkomfortablen Steinen schützen. Eine Auswahl eines Trailschuhs ist also auch hier immer ein Trade-off zwischen diesen beiden Kriterien. Welchem dieser Punkte ein Vorzug eingeräumt werden sollte hängt also nicht zuletzt vom designierten Einsatzzweck ab. Wollt Ihr vor allem einen ultraleichten Schuh der ein leichtes, spielerisches Laufen ermöglicht und seid Ihr nur selten auf grobem Schotter unterwegs dann ist ein Trailrunning Schuh mit sensitiver Sohle das richtige für Euch. Plant Ihr auch gelegentlich damit Wandern zu gehen und sie mit Rucksack zu benutzen, dann sind eventuell dickere Sohlen von Vorteil. trailrunning schuhe test

In unserem Vergleich der Trailrunning Schuhe stechen vor allem die New Balance mit sehr sensibler Rückmeldung heraus. Die Salomon liefer zwar im Vorfuß gute Rückmeldung, sind aber an der Ferse deutlich unpräziser. Die Nike liegen trotz ihrer gut polsternden Sohle noch relativ weit vorne und haben einen sehr angenehmen Kompromiss aus Steinschutz und Rückmeldung gefunden. Am präzisesten fanden wir jedoch die Adidas Agravic GTX. Die Continental Sohle mit Adidas eigener Boost Zwischensohle ist angenehm flach, sehr präzise und schützt trotzdem hervorragend gegen spitze Steine von Unten. Die La Sportiva bilden in dieser Disziplin erwartungsgemäß und konstruktionsbedingt das Schlusslicht, was wie erwähnt nicht generell schlecht ist, sondern nur den idealen Einsatzbereich komplett anders definiert.

test laufschuhe fürs gelaende dolomiten laufEinsatzzweck

Aufgrund der sehr weiten Spreizung der idealen Einsatzzwecke der Trailrunningschuhe haben wir uns entschlossen diesen, für eine erleichterte Auswahl, nochmal zusätzlich hier aufzuführen. Wir haben versucht alle Trailschuhe in vier große Kategorien einzuordnen von denen wir denken dass sie in diesen am besten funktionieren. Einige der Schuhe performen unserer Ansicht nach durchaus in mehr als einer Kategorie und erweisen sich als gute Allrounder. Trailrunning schuhe test.

Sportliches Trailrunning Sommer: Nike Terra Kiger 4, New Balance Vazee Summit V2, The North Face Ultra Vertical

Sportliches Trailrunning Übergangszeit/Winter: Adidas Terrex Agravic GTX, Salomon Speedcross 4

Allround Trailrunning Gelände/Straße: Asics Gel Sonoma 3,

Trailrunning / Wandern / Alpin: La Sportiva Ultra Raptor GTX, Salomon Speedcross 4, Inov8 Roclite 315

Fazit Trailrunning Schuhe Test

Nach unzähligen Stunden auf dem Trail steht fest dass die Auswahl eines Trailrunning Schuhs auch immer ein Stück weit einen Kompromiss zwischen verschiedenen Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle in den verschiedenen Disziplinen darstellt. Unser Verständnis eines Trailrunning Schuhs ist ein sportliches, daher favorisieren wir persönlich auch leichte und aggressive Schuhe wie den Trail Schuh Testsieger Nike Terra Kiger und den bei schlechtem Wetter extrem gut performenden Adidas Agravic GTX. Wer Trailrunning eher als eine Mischung aus Trailgehen mit Laufeinlagen definiert und dabei auch gerne mal einen Rucksack mitnimmt, der sollte sich ruhig die robusteren Vertreter wie den La Sportiva Ultra Raptor GTX oder auch den Salomon Speedcross 4 anschauen.

Abschliessend können wir Euch empfehlen, den für Euch passenden Trailrunning Schuh anhand der für Euch persönlich wichtigsten Kriterien auszusuchen. In diesem Sinne, viel Spaß auf den Trails dieser Welt. Trailrunning Schuhe Test.

Hier findet Ihr die ausführlichen Einzelbewertungen aller Trailrunning Schuhe im Test

Nike Terra Kiger 4 La Sportiva Ultra Raptor GTX
Adidas Agravic GTX Inov-8 Roclite 315 GTX
Salomon Speedcross 4 GTX The North Face Ultra Vertical
New Balance Vazee Summit V2 Asics Gel Sonoma 3 GTX

Trailrunning Schuhe am günstigsten bei folgenden Anbietern

 

220,20€
Ausverkauft
Am 16. November 2019 11:52

Trailrunningschuhe Test, (c) outdoormaniacs.de

Die Trailrunningschuhe wurden von uns speziell für diesen Test gekauft. Wir nehmen keine Produktsamples von Herstellern an um bestmögliche Objektivität zu gewährleisten