Trinkblasen Test

test trinkblasen 2018 trinksysteme test 2018

best hydration bladder review

Trinkblasen Test 2018 Trinksystem Test

Im aktuellen Trinkblasen Test haben wir aus einer Vielzahl von Herstellern eine Vorauswahl der nach unserer Meinung besten Modelle getroffen. Diese fünf Modelle gehören zu den beliebtesten auf dem Markt und sind durchwegs Qualitätsprodukte von namhaften Herstellern. In unserem Praxistest mussten die Trinkblasen, oft auch Hydration Bladders genannt, über mehrere Wochen harten Einsatzes zeigen was sie können. Neben Haltbarkeit, Hygiene und Benutzerfreundlichkeit haben wir auch Augenmerk auf Details wie Schlauchverbindungen und Trinkventile gelegt. Im Folgenden zeigen wir Euch die besten Trinkblasen mit allen Vor- und Nachteilen der jeweiligen Hersteller.

   test source widepac  test camelbak crux  testsieger trinkblasen  test platypus trinkblase trinksystem platypus test trinkblasen test  test hydrapac shape shift 2 liter trinkblase ultralight
Hersteller / Modell Source Widepac Camelbak Crux Geigerrig Hydration Engine Platypus Big Zip LP Hydrapak Shape Shift
Einzeltests zum Detailtest zum Detailtest zum Detailtest zum Detailtest zum Detailtest
UVP Hersteller 29,95 € 39,99 € 54,95 € 29,95 € 34,95 €
Awards Top Pick Empfehlung preis leistungs sieger testsieger   Top Pick Empfehlung
Volumen 2L, 3L 1,5L, 2L, 3L 2L, 3L 1,5L, 2L, 3L 2L, 3L
Gewicht (gemessen) 180 Gramm 220 Gramm 180 Gramm  170 Gramm  135 Gramm
Nutzerfreundlichk. 10/10 9/10 10/10 7/10 9/10
Auffüllen 7/10 10/10 7/10 6/10 7/10
Reinigung 9/10 7/10 10/10 6/10 9/10
Qualität 8/10 10/10 10/10 8/10 8/10
Pros Günstig
Gute Verarbeitung
Liefert Trinksysteme an Deuter
Am leichtesten zu befüllende Trinkblase
Bewährte Camelbak Qualität
Viele Features
Drucksystem
Spülmaschinenfest
Hochwertig
Robust
Unterteilung verhindert Wasserbewegung (gut beim Joggen)
Sehr leicht
Spülmaschinenfest
Unterteilung verhindert Wasserbewegung (gut beim Joggen)
Cons Kleines Loch zur Befestigung von Halteleinen Nicht ganz so leicht zu reinigen Etwas Eingewöhnungszeit Schlecht zu reinigen
Mundventil schwer zu bedienen
Benötigt Pflege der Verbindungsstücke (O-Ring)
Aktueller Preis  bei Amazon kaufen bei Amazon kaufen  bei Amazon kaufen  bei Amazon kaufen  bei Amazon kaufen

Overall Winner

testsieger

Geigerrig Hydration Engine

testsieger trinkblasen test

Die Geigerrig Hydration Engine verdient sich Top-Noten nicht nur wegen ihrer sehr leichten Handhabung sonder auch wegen ihrer Vielseitigkeit. Wir mochten besonders dass die Geigerrig spülmaschinenfest ist und das Reinigen sehr viel leichter von der Hand geht als bei einigen Konkurrenten. Viele der unzähligen optional erhältlichen Add Ons wie zum Beispiel ein Filtrationssystem zum Verwenden von Wasser aus Seen und Bächen sind geniale Features und ein Alleinstellungsmerkmal der Geigerrig. Leider ist die Geigerrig auf dem deutschen Markt relativ hoch eingepreist und daher weit von einem Preis-Leistungs Sieg entfernt. Unser Tipp: die Hydrapac Shape Shift kommt aus derselben Fabrik (das wird vor Allem beim Vergleich der Verschlüsse, und Beutelfalze deutlich) ist aber in Deutschland deutlich günstiger.

 

Empfehlung Preis Leistung

preis leistungs sieger

Camelbak Crux

Camelbak Crux Test

Der Camelbak Crux ist der direkte Nachfolger des ebenfalls sehr guten Camelbak Antidote. Mit seinem verbesserten Verschluss ist er jetzt noch einfacher zu befüllen. Ebenfalls für den Camelbak Crux spricht die vom Hersteller gewährte Lebenslange Garantie. Auch wenn er nicht wie die Geigerrig Hydration Engine unter Druck gesetzt wird, lässt sich mit dem ergonomischen Beissventiol sehr einfach aus ihm trinken. Der Trinkschlauch verfügt über ein Schnellwechselsystem das mit vielen anderen Herstellern kompatibel ist. Auch wenn der Camelbak keine Top Noten bei der Reinigungsfähigkeit einfährt, so ist sein Verschluss der am leichtesten zu bedienende im gesamten Trinkblasen Test.

Unser Favorit für Ultralight Hiking

Top Pick Empfehlung

Hydrapak Shape Shift

ultralight hiking trinkblase

Die Hydrapak Shape Shift hat zwar etwas weniger Features als die Geigerrig, ist dadurch aber auch etwas leichter. Besonders gefallen hat uns das mit einem Handgriff verstellbare Profil, von bauchig bis ultraflach. Geringes Gewicht, sehr einfaches Reinigen und gute Qualität machen die Shape Shift Blase zu einem tollen Allrounder. Unsere einzige Einschränkung war die Verwendung in extrem flachen Rucksäcken wo die Trinkblase nicht im Rucksack selbst, sondern zwischen Rückenpanel und Rucksack sitzt (z.B. beim Talon 22 von Osprey und einigen anderen). Hatten wir das Profil durch die Trennwand dünner eingestellt passte sie problemlos hinein, allerdings fasst sie dann auch nur 1,5 anstatt 2 Liter. Bei allen anderen Rucksäcken war die Hydrapac einer unserer Lieblinge, insbesondere für Ultralight Trekking. Im Gegensatz zur schwersten Blase, der Camelbak spart man immerhin ca. 80 Gramm. Unsere Empfehlung für Gewichtsfetischisten.

Analyse und Testergebnisse Trinkblasen Test

Eine Trinkblase oder auf Neudeutsch Hydration Bladder ist ein kleines Reservoir in Beutelform das leicht im Wander- oder speziellen Trinkrucksack mitgenommen werden kann. Sie sind eine sehr gute Alternative zu Wasserflaschen da man viel häufiger und regelmäßiger trinkt und nicht jedes Mal eine Pause machen muss. Vor allem bei Radfahren, Klettern und Trailrunning bleibt man besser mit Flüssigkeit versorgt. Trinksystem Wandern

trinkblase test

Zu den Anfängen der Trinkblasen wurden diese speziell für Trinkrucksäcke derselben Marke verkauft (z.B. Camelbak, einer der ersten Anbieter von Trinkblasen überhaupt). Heutzutage verfügen die meisten Backpack- und Wanderrucksäcke über einen Einschub speziell für Trinkblasen. Dieser ermöglicht dass das Wasserreservoir geschützt im innern sitzt und der Trinkschlauch durch ein kleines Loch nach Aussen geführt wird. Viele Rucksäcke haben auch noch eine kleine Schlaufe oder ein Klettband am Schultergurt um den Trinkschlauch immer in Reichweite zu halten. Einige Hersteller gehen auch dazu über Schläuche und Mundstücke kompatibel zu gestalten, ein deutlicher Vorteil wenn man eine bestimmte Trinkblase besonders praktisch findet aber mit dem Mundstück nicht zurecht kommt.

Die Trinkblasen kommen in allen Formen und Größen. Einige (mit weiter Pfalz-Öffnung) lassen sich kinderleicht reinigen, während sich dies bei anderen (Schraubverschluss, kleine Öffnung) als deutlich schwieriger erweisen kann. Die Schläuche sind mittlerweile bei allen Wasserblasen abnehmbar um eine leichte Reinigung und hohe Kompatibilität zu ermöglichen. Bei allen hier getesteten Highend Wasserblasen sind die Schläuche dank eines Sicherheitsventils auch bei befülltem Reservoir wechselbar. Die hier vorgestellten Trinkblasen sind aus robustem und BPA freiem Kunststoff hergestellt, was bei billigeren no name Modellen nicht der Fall sein muss. Test Trinkblasen

In diesem Trinkblasen Test konzentrieren wir uns auf fünf der Top-Konkurrenten auf dem Markt. In diesem Artikel findet Ihr Erläuterungen zu unseren Testmethoden und Informationen zu den spezifischen Vor- und Nachteilen der Test Teilnehmer. Wir stellen Euch zudem Tipps für Pflege und Handling im Geländeeinsatz vor. Wenn Ihr wissen wollt welches die richtige Trinkblase für Euren Einsatzzweck ist und welche Modelle untereinander kompatibel sind hoffen wir Euch gefällt dieser ausführliche Test.

Verschiedene Typen von Trinkblasen

Es gibt verschiedene Arten von Wasserblasen am Markt, solche für eine aktive Nutzung und starke Beanspruchung und solche die eher stationär als Wasserreservoir dienen. Alle hier getesteten Trinkblasen fallen in die erste Kategorie, sind also für harten Outdoor Einsatz geeignet. Sucht Ihr nach einem zusätzlichen Wasserreservoir zum Campen und weniger für sportliche Aktivitäten, dann orientiert euch an Bauformen wie etwa einem MSR DromLite Bag (hier).

Bewertungskriterien im Trinkblasen Test

Nach Einsatz beim Bergsteigen, Trailrunning und Mountainbiken ist uns vor allen Dingen die Wichtigkeit einiger Punkte bewusst geworden über die man sich vorher kaum oder keine Gedanken macht. Dazu gehören die Benutzerfreundlichkeitn, die einfache Pflege, die leichte Befüllbarkeit, die Blasenqualität und das Gewicht. Aus diesem Grund haben wir unsere Testübersicht für Euch auch hauptsächlich nach diesen Kriterien gegliedert. trinkblase test

Benutzerfreundlichkeit Trinkblase test

Wenn man nicht vernünftig aus seiner Hydration Bladder trinken kann ist sie nutzlos und bleibt eher zu Hause als dass sie im Rucksack steckt. Bei der Bewertung der Benutzerfreundlichkeit haben wir uns vor allen Dingen mit drei Hauptkriterien befasst. Dazu gehören: Art und Größe des Bissventils, Ventilverriegelungsmechanismus und Vielseitigkeit der Blase. Trinkblasen sind nämlich nicht nur als Trinkblase praktisch sondern können auch äußerst innovativ für andere Zwecke eingesetzt werden.

geigerrig hydration bladder reviewAus allen hier getesteten Systemen konnten wir relativ leicht trinken, vegleicht man sie jedoch im Detail zeigen sich einige Unterschiede. Die Geigerrig Hydration Engine ist das einzige Drucksystem dass wir getestet haben. Sobald man auf das Ventil beisst gibt es ausreichend Wasserfluss, kein Saugen erforderlich. Mit diesem praktischen Drucksystem kann man die Geigerrig also auch hervorragend als (zugegeben etwas kleine) Solardusche nach dem Surfen oder Joggen verwenden. Aufgrund all dieser interessanten Features wurde die Hydration Engine von uns in dieser Kategorie mit voller Punktzahl bewertet.

Alle anderen getesteten Trinkblasen verfügten zwar nicht über ein Drucksystem, stellten aber meist schon bei leichtem Saugen genügend Wasserfluss zur Verfügung. Der Wasserdurchfluss hängt primär von der Größe des Bissventils ab. Zu kleine Bissventile gewährleisten nicht genügend Wasserfluss, was vor allem lästig ist wenn man bergauf und ausser Atem trinken möchte. Zu große Bissventile hingegen fanden wir hingegen noch hinderlicher, da sie sperrig im Mund sind und man nur schwer saugen kann. Solche Modelle haben wir im Vorfeld aussortiert und nicht mit in den Test aufgenommen.

Bei den Verschluss- oder Verriegelungsmechanismen der Mundstücke gibt es zwei verschiedene Arten. Die Camelbak Trinkblase hat einen einfach zu bedienenden Hebel, während die anderen Hersteller mit einem Twist Lock System arbeiten. Wir fanden Systeme mit Hebelsystem einfacher zu bedienen. Bei den Twist Lock Drehsystemen gestaltete sich dies oft etwas fummeliger, vor allem bei einhändiger Bedienung auf dem Bike. Aus diesem Grund haben wir höhere Punktzahl an Systeme mit Hebelverschluss vergeben. Eine Ausnahme stellt hier jedoch die Source Widepac dar. Obwohl sie mit einem Drehverschluss kommt, ist dieser auch einhändig auf dem Bike extrem einfach zu bedienen, einige unserer Tester fanden sogar noch einfacher als der des Camelbak.

 

test trinkblasen 2018Pflege und Hygiene der Trinksysteme Test

Die richtige Pflege von Trinkblasen ist besonders wichtig, da diese leicht ein Nährboden für Bakterien werden können. Bei näherer Betrachtung fielen uns mehrere Faktoren auf die eine leichte Reinigung ermöglichen oder eben nicht ermöglichen. Einer der wichtigsten Punkte war das die Wasserblase auf links gedreht werden kann. Einige der Reservoirs können nicht umgekrempelt werden und sind somit nur äußerst aufwendig zu reinigen. Der zweite Punkt war die Spülmaschinenfestigkeit. Einige der Blasen können im obersten Einschub der Spülmaschine bei geringer Hitze gespült werden, was alle Bakterien abtötet und die Trinkblase praktisch sterilisiert. Allgemein haben wir an die Trinkblasen die sich weit öffnen und demontieren liessen höhere Punktzahlen in dieser Kategorie vergeben. Ebenfalls eine Rolle spielt das verwendete Material bzw. seine Beschichtung. So ist die Source (das Deuter Trinksystem ist baugleich, wird von Source zugekauft und mit Deuter Schriftzug bedruckt) innen mit einem besonders glatten, glasartigen Film überzogen der ein Anhaften von Flüssigkeitsresten deutlich erschwert.

Die Trinkblasen von Hydrapak und Geigerrig erzielten zudem Bestnoten bei der Hygiene da sich ihr Schlauchsystem und alle weiteren Anbauteile (Ventil, Verschluss, Mundstück) einfach zur Reinigung demontieren lassen.

Nach den Flip-Top Blasen (solche deren oberer Teil sich umschlagen lässt) Geigerrig, Hydrapak und Source, waren diejenigen mit mittelgroßen Öffnungen noch passabel zu reinigen. Der Camelbak Crux hat einen großen Schraubverschluss durch den man halbwegs vernünftig mit einer kleinen Bürste kommt. Camelbak hat auch ein spezielles Hydration Pack Reinigungsset im Angebot welches auch über eine Art Kleiderbügel zum offenhalten und aufhängen verfügt. Dieser spreizt die Camelbak Trinkblase und ermöglicht so Luftzirkulation und Verdunstung von Restwasser im Innern. Der Platypus Big Zip LP gleicht im Prinzip den Flip-Top Systemen, allerdings ist seine Öffnung deutlich kleiner und er infolgedessen etwas schwieriger zu reinigen.

Alle Trinkblasen im Test haben wie erwähnt Schläuche mit Schnellverbindung. Dies macht eine Reinigung einfach falls Ihr einmal Säfte oder Softdrinks einfüllt. Die Reinigung mit den von den meisten Herstellern separat erhältlichen Schlauchbürsten sollte von beiden Seiten erfolgen, da diese nur bis etwas mehr als zur Hälfte hereinreichen.

Befüllung der Wasserblasen

Alle getesteten Trinksysteme haben in dieser Kategorie überaus gut performt. Egal ob beim Umfüllen aus Wasserflaschen, unter dem Wasserhahn oder aus dem Gebirgsbach, keiner der Trinkbeutel zeigte hier größere Schwächen. Lediglich bei ganz flachen Waschbecken oder niedrigen Wasserhähnen konnte die Camelbak Trinkblase ihre Flip-Top Konkurrenten übertrumpfen. Die Flip-Top Systeme liessen sich unter diesen Umständen nie ganz füllen. In den von uns getesteten 2 Liter Blasen fehlten beim Aufrechtstellen zwei Gläser Wasser auf den maximalen Füllstand. Wir haben zwar keine 3 Liter Wasserblasen getestet, allerdings dürften diese Gesichtspunkte beim Befüllen noch deutlich stärker ins Gewicht fallen.

Verarbeitung / Qualität Trinkblase test

camelbak crux trinkblase test

Während unseres Praxistests im Gelände sind wir wie gewohnt nicht zimperlich mit den Trinksystemen umgegangen. Alle Kandidaten mussten von Frost bis hin zu heißem Früchtetee alles mitmachen. Sie verbrachten Tage unter Druck in vollgestopften Rucksäcken und hatten nach dem Auffüllen im Bach ab und an auch Feindkontakt mit rauen Steinen. Am Ende waren wir sehr positiv von den verwendeten Materialen aber auch deren Verarbeitung überrascht. Vor allen Dingen die Schweißnähte sind immer wieder ein Mysterium. Diese sehen wie auch bei Campingmatratzen immer so aus als seien sie ein möglicher Schwachpunkt, in der Praxis halten diese jedoch auch wenn man sich aus versehen auf eine volle Trinkblase setzt. Test Trinkblasen Test

In der Realität werdet Ihr mit allen getesteten Trinksystemen in Punkto Haltbarkeit glücklich. Unterschiede konnten wir nur geringe feststellen, wobei Geigerrig Hydration Engine und Camelbak Crux das dickste Material verwenden. Die anderen Trinkblasen machten ebenfalls einen robusten Eindruck, allerdings ist man versucht aufgrund des dünneren und etwas knitterigeren Materials vorsichtiger mit ihnen umzugehen. Geigerrig ist anscheinend ebenfalls von der Robustheit seiner Trinkblasen überzeugt und macht auf seiner Website aktiv Werbung mit lustigen Videos über „Trinkblasen Misshandlung“.

Gewicht Trinksystem Test

Klar, gerade beim Ultraleicht Hiking kommt es auf jedes Gramm an und wir sind in der Redaktion selbst begeistert von der Maxime „light is right“. In diesem Trinkblasen Test liegen allerdings alle Konkurrenten gewichtsmäßig auf extrem engen Raum so dass wir es schwierig fanden anhand dessen eine Bewertung durchzuführen. Die Camelbak Trinkblase ist aufgrund ihres großen Verschlusses und Tragehebels am schwersten, die Hydrapac ist am leichtesten und daher unser Tipp für Gewichtsfetischisten. Bei der Geigerrig hängt es davon ab ob man die kleine Pumpe mitrechnet oder nicht.

Tipps und Tricks Trinkblasen test Trinksysteme test

Auch wenn Trinkblasen nicht gerade Hightech Gerät sind für das man einen Uni-Abschluss benötigt, haben wir ein paar Praxistipps von unseren Testern gesammelt die Euch vielleicht dabei helfen diese für Euren Einsatzzweck zu optimieren.

Schlauch Clips

Was beim Wandern oder Biken schnell nervig wird, ist wenn der Trinkschlauch frei herumbaumelt und bei Bedarf erst mühsam von irgendwo hinter oder neben dem Rucksack geholt werden muss. Abhilfe schaffen die bei vielen Rucksäcken integrierten Schlauch Clips und Schlaufen die den Schlauch da halten wo er hingehört, nämlich nah am Schultergurt. Am besten gefielen uns die Magnet Clips die es im Zubehör z.B. von Source (hier) , Camelbak (hier) oder Osprey (hier) gibt. Am besten gefielen uns die Versionen von Camelbak und Osprey. Die Lösung von Source umschließt den Nylongurt des Rucksacks nicht komplett, sondern wird seitlich aufgeschoben, das führt dazu dass der Clip seitlich abrutschen kann. Meistens geht er nicht verloren da er noch per Magnet am Schlauch hängt, lästig fanden wir es trotzdem.

Heiße und kalte Getränketrinkblasen testsieger 2018

Nur die Trinkblasen von Hydra Pak und Geigerrig geben sind explizit für heisse Getränke freigegeben. Wir haben den Test mit allen Trinkblasen mehrfach gemacht und alle hielten stand. Nehmt ihr oft heisse Getränke mit oder wollt Eure Trinkblase ab und an als Wärmflasche nutzen (was übrigens beim Camping in den Alpen im Herbst wirklich angenehm ist), greift am besten zu Geigerrig und Hydra Pak. Dies macht nicht zuletzt auch Sinn wenn Ihr in irgendeiner Weise von der Garantie gebrauch machen müsst.

Ablassen überschüssiger Luft aus dem Trinksystem

Grade beim Einfüllen von Mineralwasser oder dem Verwenden von Magnesium/Mineraltabletten kann sich die Trinkblase aufblähen und passt dann nicht mehr in den Rucksack. Wenn sie schon im Rucksack ist und man sich viel bewegt bläht sie sich manchmal dort auf und beult den Rückenbereich des Rucksacks auf, der dann deutlich weniger komfortabel sitzt. Anstatt die Trinkblase wieder rauszuholen und zu öffnen, kann man die Luft deutlich einfacher entweichen lassen. Stellt hierzu einfach die Blase oder den kompletten Rucksack auf den Kopf, so dass die Luftblase dort ist wo der Schlauch beginnt. Jetzt könnt ihr das Beissventil öffnen und leicht auf die Blase (oder den Rucksack) drücken bis Wasser kommt. Fertig.

Tipps für die Pflege trinkblase test

Die Reinigung und Pflege der Trinkblase ist extrem wichtig um mit der Zeit keine Bakterienkolonie anzusiedeln. Wie bereits in der Kaufberatung erwähnt, sind einige der Trinksysteme in der Spülmaschine waschbar, während dies andere nicht sind. Im folgenden Abschnitt zeigen wir Euch einige Tipps zur Reinigung und Wartung Eurer Wasserblasen. Alle hier getesteten Trinksysteme verfügen über drei Hauptkomponenten, Reservoir, Schlauch und Mundstück. Oft nehmen sich Leute viel Zeit den Wasserbeuten zu reinigen, vergessen aber Schlauch und Mundstück. Trinksystem reinigen

Trinkblase reinigen

Im Internet gibt es einige Videos wie man seine Hydration Bladder am besten reinigt und pflegt. Verwendet man keine Spülmaschine reinigt man am besten mit warmem Wasser, milder Seife und einer kleinen Bürste. Bei Blasen die man auf links drehen kann sollte man dies auch tun um besser in alle Winkel zu gelangen. In der Spülmaschine ist die Blase am besten ganz oben aufgehoben.

trinkblase schnellverschluss

Bei Trinksystemen mit kleiner Öffnung oder bei starker Verschmutzung könnt Ihr eine Reinigungstablette verwenden. Ein guter Tipp um nicht die teuren Reinigungstabletten der Wasserblasen Hersteller kaufen zu müssen sind Kukident Tabletten für die dritten Zähne. Füllt die Blase mit warmem Wasser, gebt die Tablette dazu und lasst alles eine Stunde stehen, danach einfach mit klarem Wasser ausspülen. Nach der Reinigung ist es wichtig dass die Blase komplett austrocknet, hierzu einfach die Öffnung mit ein paar Wäscheklammern offen halten oder spezielle Trockensets der Hersteller kaufen. Unserer Erfahrung benötigt man diese aber nur bei Systemen mit Schraubverschluss, z.B. Camelbak. Bei Flip-Top Systemen kann man sich das Geld sparen. Trinkblasen test

Der Schlauch

Der einfachste und effektivste Weg den Schlauch nach Benutzung wasserfrei zu bekommen ist ihn einfach auszublasen. Bei zuckerhaltigen Getränken macht die Verwendung eines Schlauchreinigungskits Sinn. Dazu einfach den Schlauch per Schnellverschluss von der Blase lösen, keine Angst, alle Systeme ermöglichen das An- und Abstöpseln auch in gefülltem Zustand.

Das Mundstück

Das Mundstück ist vermutlich das Teil des Trinksystems das am häufigsten bei der Reinigung vergessen wird. Jedes Mundstück ist anders, aber am besten nimmt man es soweit wie möglich auseinander und reinigt die Durchflussöffnung mit einer kleinen Reinigungsbürste. Nach dem Trocknen baut man alles wieder zusammen. Wer nur Wasser in seinen Trinkbeutel füllt kommt natürlich länger ohne Reinigung aus als ein Fan von Apfelschorle und Magnesiumtabletten. Gut gefielen uns die Mundstücke von Camelbak (sehr einfach zu beissen, tropft bei Druck), von Hydrapak (perfekte Größe, leicht zu beissen) und Source (Staubschutzkappe). Das Geigerrig Mundstück könnte für unseren Geschmack etwas größer sein (lässt gefühlt nicht so viel Wasser durch wie das Hydrapac). Das Platypus Mundstück überzeugte keinen unserer Tester, es lässt zwar viel Wasser durch, dies ist aber stark davon abhängig wo genau man auf das Mundstück beisst, liegt man nur einen Milimeter daneben kommt kein Wasser. inkblasen Test 2017

beissventile verlgeich trinkblasen

Der O-Ring

Alle getesteten Trinkblasen verfügen über einen O-Ring aus Gummi der dafür sorgt dass auch bei häufigem an- und abstöpseln des Schlauchs kein Wasser ausfliesst. Bei sehr häufigem Gebrauch kann es Sinn machen diesen O-Ring zu schmieren, auch damit das an und abclipsen des Schlauches reibungsfrei vonstatten geht. Verwendet hier am besten Lebensmittel Silikon Schmiermittel.

Fazit Trinkblasen Test

Trinkblasen Systeme sind eine super komfortable und leichte Alternative zu Wasserflaschen und obendrein noch besser dazu geeignet regelmäßig zu trinken. Obwohl das Rennen am Ende denkbar knapp ausgefallen ist, erringt die Geigerrig Hydration Engine als vielseitigstes und perfekt durchdachtes System diesen Trinkblasen Test. Aufgrund ihres in Deutschland unverhältnismäßig hohen Preises können wir die sehr ähnliche Hydrapac Shape Shift empfehlen, die zudem extrem leicht ist. Die Camelbak Crux war unser Preis Leistungs Sieger, der bewährt hohe Qualität mit genialen Features wie etwa dem einzigartigen Mundstück kombiniert. Die mit den Deuter Trinkblasen identische Source Widepac überzeugte mit ihrer glasartigen, leicht zu reinigenden und sehr hygienischen Innenbeschichtung und ist vor allem in Wandrrucksäcken ideal wenn nicht viel Innenraum durch die Trinkblase eingenommen werden soll. 

Zusammengefasst als Kaufempfehlung:

Geigerrig Hydration Engine: Augrund des hohen Preises nur für Vielbenutzer interessant die Druckpumpe und Filtersysteme nutzen.
Hydrapac Shape Shift: Für Ultralight Trekking und Sport mit starker Bewegung (Trinkblase schwabbelt weniger aufgrund des Innenstegs)
Camelbak Crux: Für Freunde des Camelbak Schraubverschlusses. Robuster Klassiker der ideal unterm Wasserhahn zu befüllen ist.
Source Widepac: Wenn die Trinkblase sehr flach sein soll. Ideal um im Rucksack besonders flach am Rückenpanel anzulegen.
Platypus Big Zip: Nur für Fans der Marke, ansonsten empfehlen wir eher einen der Mitbewerber.Trinkblasen test

Trinkblase kaufen

29,34€
39,99
47 neu ab 26,22€
am 17. Juli 2019 10:04
Gratis Versand
33,90€
4 neu ab 33,90€
am 17. Juli 2019 10:04
90,88€
2 neu ab 90,88€
am 17. Juli 2019 10:04

 

Zu den Einzeltests:

Geigerrig Hydration Engine / Hydrapak Shape Shift / Camelbak Crux / Source Widepac / Platypus Big Zip

Trinkblasen Test, (c) outdoormaniacs.de trinkblase test